Grüne Smoothies Rezepte: 10 Zutaten, perfekt sind

Grüne Smoothies Rezepte: 10 Zutaten, perfekt sind.

Advertisements

Tag 2

Heute morgen anstelle von Frühstück: grüner Smoothie mit Romanasalat, Banane, Aprikose, Pfirsich, Petersilie, Ingwer, Kardamom und Multivitamisaft. Kalorien: 230

Ich bin einfach kein Frühstücks-Typ und habe auf Umwegen grüne Smoothies für mich entdeckt.

Vor ein paar Monaten stieß ich beim Discounter auf ein Smoothie-Mixer. Nach etlichen Recherchen über Rezepte und Wirkung von Smoothies im Netz stieß ich auf das Buch „Green life“ von Victoria Boutchenko. Für mich stand fest: Das probierste mal!

Nach gut 2 Wochen merkte ich schon erste Veränderungen. Meine Haut wurde viel besser, ich fühlte micht fitter und leistungsstärker. Und das Beste war: meine Verdauung normalisierte sich….

Da ich die grünen Smoothie dauerhaft in meiner Ernährung eingeplant habe, musste unbedingt ein Hochleistungsmixer her. Mit seinen 32.000 Umdrehungen/Min. schafft er Blattgrün mühelos in seine kleinste Bestandteile zu häckseln.

Momentan gibt es bei mir morgens und abends grüne Smoothies. Irgendwie habe ich keine Lust mir abends zu überlegen, was ich denn nun essen möchte. Mittags esse ich „normal“. Bis jetzt habe ich nicht das Gefühl, dass mir was fehlen würde.

Heute Mittag waren wir bei meiner Schwiegermutter zum Essen eingeladen. Leider gab es nur Kalorienreiches. Ich bin recht stolz auf mich, da ich kleine Portionen genommen habe. Leider konnte ich mir es dann echt nicht verkneifen auch noch ein kleines Stück Käsesahne zu essen.

Tag 1 meines neuen Weges

So heute beginnt der Weg! Ich habe mich entschieden nach jahrelangem Punkte zählen wieder wie früher auf Kalorien zählen umzusteigen, ich möchte einfach nicht mehr abhängig von bestimmten Unternehmen sein. Um mir die ganze Zählerei zu erleichtern habe ich mir eine App runtergeladen. Es gibt ja wirklich unzählige, tsss…..Mühselig, da wieder alles abgewogen werden muss. Aber….das ist das A und O !

Zur Zeit lese ich gerade mit wachsender Begeisterung das Buch von Nadja Hermann: „Fettlogik überwinden“. Hierbei handelt es sich um ein Buch, dass aus der Sicht der Autorin, mit den gängigsten Klischees rund um das Thema „Abnehmen“ aufräumt. Sie schildert eindrucksvoll von Situationen, die mir bisher auch bestens bekannt sind. So z. B. der Glaube, dass bei zuwenig Kalorienaufnahme (also unter 1200 kal/Tag) der Stoffwechsel auf Sparflamme fährt…, dass das Frühstücken wichtig ist… etc.

Es gab eine Zeit, nach meiner 1. Schwangerschaft, bei der ich mit der Brigitte-Diät (1000 kal/Tag) super abgenommen habe. Laut der gängigen Meinung absolut schädlich für den Stoffwechsel…. Hungermodus…. usw. und so fort. Mir gefällt das was Nadja schreibt und ich habe die Entscheidung für mich getroffen, es einfach wieder so umzusetzen, wie es schon damals funktionierte.

Jetzt reicht´s…